Was ist das Gegenteil eines digitalen Nomaden?

Orginalbeitrag in Englisch von Niklas Göke


“Wenn du Urlaub machen musst, komm nie wieder.”

– Joel Salatin

Es fühlt sich fast komisch an, es anzuerkennen: Ich mache ein Vollzeiteinkommen mit nichts als einem Laptop und einer Internetverbindung. Ich wurde nicht als Unternehmer geboren, also war das Wachstum langsam, aber in den letzten vier Jahren habe ich eine sehr ertragbare Menge an Geld für einen einzigen Kerl in seinen 20ern verdient.

Ich habe 2012 zum ersten Mal von diesem neuen, digitalen Lebensstil erfahren. Damals habe ich in meinen Träumen dasselbe Bild gemalt, das Millionen von Desktop-Hintergründen rund um den Globus zieren muss: ein Stuhl am Strand, ein eiskaltes Getränk und ein Laptop auf meinem Schoß. Aber dann passierte etwas Interessantes.

Ich habe die Reise ohne die Arbeit bekommen.

Der neue amerikanische Traum

Von September 2012 bis Mai 2013 habe ich im Ausland in Massachusetts studiert. Während ich dort war, reiste ich nach Boston, New York, Chicago, San Francisco, San Diego, Las Vegas und Dutzende anderer Städte. Ich ging durch Kalifornien, nach Hawaii, Kanada und sogar nach Mexiko. Nach meiner Rückkehr ging ich auch nach London, Tokio, Seoul und Sydney. Alles im selben Jahr. Es war verrückt.

Vor allem, weil wir dank eines großzügigen Freundes das hohe Leben gelebt haben, wohin auch immer wir gingen. Wir wohnten im Bellagio in Vegas, fuhren in einem Mustang 5.0 herum, mieteten einen Jeep, fuhren auf den Mauna Kea und genossen den Blick auf die Skyline vom Hallenbad in Tokio.

Meine Aussicht vom Marriott Waikiki Beach. Schon eifersüchtig?

Es war ein Einblick in das Leben, von dem jeder digitale Nomade träumt. Ein Blick in ein Leben, von dem ich so weit entfernt war, wie es nur ging. Ich komme aus einer deutschen Großfamilie von Akademikern. Die meisten Menschen, mit denen ich aufgewachsen bin, machen nicht einmal digital und sie sind definitiv keine Nomaden. Auf der Reise habe ich viel über die Kluft zwischen mir und dem neuen amerikanischen Traum nachgedacht. Und dann passierte eine andere lustige Sache.

Als ich nach Hause in einen kalten, deutschen Winter kam, wollte ich es nicht mehr.

Eine unerwartete Quelle des Glücks

Vollzeit zu reisen hat viel Spaß gemacht. Aber genau wie alles, was du ganztags tust, hat es sich unweigerlich in einen Job verwandelt. Wir hatten ständig Züge zu fangen, Flugzeuge zu buchen, Ausflüge zu organisieren, Sachen zum Packen und Räume, aus denen man raus konnte. Wenn Sie etwas lang genug machen, fangen die langweiligen Teile Sie ein. Immer.

Sie fangen an, über Ihre Probleme, Fehler und was Sie besser hätten machen können, nachzudenken. Denn egal wo du hingehst, du bist immer noch du. Die Neuheit der verschiedenen Orte wird schneller und schneller, bis Sie die gleichen Probleme klagen, die Sie schon lange vor Ihrer Abreise hatten.

Dieses Problem ist nicht neu. Es ist so alt wie der Mensch. Aus Senecas moralischen Briefen :

Du solltest deine Einstellung ändern, nicht deine Umgebung. Du magst die Weite des Meeres durchquert haben, und wie unser Virgil sagt, “Länder und Städte werden vielleicht fern”, aber deine Fehler werden dir folgen, wohin du auch gelangst.

Das sagte Sokrates zu einem Mann, der sich beschwerte: “Warum bist du überrascht, dass Reisen dir nicht gut tut, wenn du deine eigene Geisteshaltung mit dir herumtrage? Derselbe Grund belastet dich jetzt, was dich von zu Hause weggetrieben hat. ” […] Sie fragen mich, warum dieser Flug Ihnen nicht hilft? Weil du in deiner eigenen Firma bist.

Und mit 21 Jahren die Welt zu bereisen war das Beste, was mir je passiert ist. Warum? Weil es mir einen kleinen Vorgeschmack auf das Endergebnis der Karriere gab, auf die ich mich gerade festlegen wollte. Eine Chance zu erkennen, dass der Kaiser wieder einmal keine Kleidung trug .

Trotzdem war ich dankbar für die Erfahrung. Denn obwohl es mir zeigte, dass ich die falschen Ziele hatte, gab es mir ein Gefühl der Ruhe, wenn ich meine Reisewünsche gehen ließ. Ich habe mehr von diesem Planeten gesehen als 99% der Menschen jemals, und wenn ich sterbe, nichts mehr davon zu sehen, ist das in Ordnung. Das ist eine kraftvolle Quelle, um Glück zu machen.

Aber es war immer noch etwas daran, für mich selbst zu arbeiten, das nicht losließ.

Ein digitaler Siedler

Als ich nach meiner Reise um den Globus für meine nächsten Prüfungen studierte, fiel mir etwas auf: Die Verlockung langfristiger Reisen war weg, aber die Attraktivität eines örtlichen, regelmäßigen Jobs war nicht zurückgekehrt. Es dämmerte mir langsam, dass ein digitaler Nomade vielleicht eine kaum verhüllte Ausrede war, um den Grind des Unternehmertums attraktiver zu machen.

Ich denke, das ist der große Fehler, den aufstrebende digitale Nomaden machen. Wie ich, jagen sie aus den falschen Gründen das richtige Ergebnis. Dank meiner großen Reise kann ich Ihnen sagen, dass das nicht der Fall sein muss: Wenn Sie den Schleier heben, ist Unternehmertum immer noch schön. So sehr wir die Freuden langfristiger Reisen überbewerten, sind wir auch zu schnell darüber hinweg, wie viel Bedeutung wir aus wachsenden Wurzeln ziehen können, wo wir gepflanzt werden.

Heutzutage empfehlen mich meine Freunde für das Leben in hoher Freiheit, das ich gebaut habe. Ich stimme zu, es ist befriedigend. Denn genau wie ich morgen umziehen kann, bin ich frei, um im selben Café zu sitzen, am selben Ort zu sitzen und meine Arbeit zu machen. In den letzten fünf Jahren habe ich nur drei Hin- und Rückflüge genommen. Ich verbringe die meiste Zeit in München, wo ich wohne, und einige davon mit meiner Familie im Haus meiner Eltern.

Ich bin digital ohne den Nomaden. Was macht mich das? Ein Siedler? Ob Nein sagen zu reisen ist verrückt oder weise, ich weiß es nicht. Aber ich kann von ganzem Herzen sagen: Das meiste Glück, das du dadurch bekommst, dass du für dich selbst arbeitest, kommt daher, dass du eine Wahl hast, viel mehr als jede Entscheidung, die du speziell fällst.

Und du musst nicht um die Welt reisen, um die Wahrheit darin zu finden.

Loading Likes...

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Pinterest
Pinterest
Instagram
%d Bloggern gefällt das: